Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Cookie-Einstellungen

Nachrichten

  • 01.09.2004

Ehe im Familienbetrieb

September 2004

Und dann raste ich wieder völlig aus und es passierte wieder. Glücklicherweise waren diesmal die Kinder nicht im Haus gewesen. „Geht ja noch!“ denkt Annegret, als sie die Scherben zusammenfegt. „Noch mal gut gegangen!“ denkt Hans, als er an den Schrecken des letzten Abends denkt.

von Volker Willnow

mehr


  • 01.08.2004

Ferienzeit ist Arbeitszeit

August 2004

So ist das halt bei uns Bauern im Sommer. Oft betreuen wir sogar die Ferien-, Freizeit- und Konsumbedürfnisse der übrigen Bevölkerung. Bei uns war das jahrelang so. Nie Ferien im Sommer. Immer schuften. Bis die Kinder in die Lehre kamen. Wir sind fast über 20 Jahre verheiratet und machten Ende August drei Tage Ferien vor dem Kartoffelgraben.

mehr


  • 01.07.2004

Pensionierung

Juli 2004

Vor drei Jahren haben wir den Betrieb an den Jungen übergeben und sind jetzt quasi pensioniert. Wir haben aber immer noch das Wohnrecht im Stöckli und ich arbeite jeden Tag noch im Stall mit. Ich mache einmal im Monat Wochenendvertretung für den Junior. Manchmal frage ich mich, warum wir Alten uns alles gefallen lassen müssen. Wenn ich mal sage, dass das früher anders war, reagiert der Junior empfindlich. Obwohl er es ohne uns gar nicht schaffen würde, habe ich manchmal das Gefühl, dass ich nur geduldet bin. Der hat doch seinen eigenen Frust mit dem Betrieb, verträgt nichts und wird auch immer jähzorniger.

mehr


  • 01.06.2004

Vorschriften, Formularkrieg, Kontrollen, Kontrollen...

Juni 2004

Die ganze Agrarbürokratie kennt ihre Grenze nicht, wenn diese so weitermachen wie bisher, dann hat niemand mehr Lust Bauer zu sein, dann vernichten diese Agrarbürokraten, quasi ihre eigenen Existenzbasis. Die ganzen Auflagen und Kontrollen nimmt man nur auf sich, um zu den Direktzahlungen zu kommen. Aber die Direktzahlungen gibt es ja nur, so lange der Staat Geld noch Geld hat. Wenn kein Geld mehr da, bleiben auf jeden Fall die Vorschriften. Was denken Sie darüber? Melden Sie sich über das Kontaktformular

von Maria Herp

mehr


  • 01.05.2004

Oh, diese Jugend

Mai 2004

Hallo zusammen, ich bin begeisterte Mutter von 8 Kindern, die Gott sei Dank nicht alle zusammen im pubertierenden Alter sind!!! (Christian: 23 Jahre, Daniela: 22 Jahre, Marianne: 20 Jahre, Markus: 18 ? Jahre, Gabriel: 13 ? Jahre ( zur Zeit unglaublich pubertierend!), Katja: 8 Jahre, Annina: 6 Jahre und Nesthäckchen Noemi: 4 Jahre).

von Denise Probst

mehr


  • 01.04.2004

Antithesen zu depressivem Verhalten

April 2004

Gesunde Menschen können Hilfe annehmen. Sie knüpfen an dem an, was gut ist, schauen, wo Entlastung möglich ist und suchen nach hilfreichen Ansätzen für,die Veränderung der Situation.

von H. Balmer

mehr


  • 01.03.2004

Grenzen überwinden und bewusster Leben

März 2004

«Ich bin zu einem Frauenmorgen eingeladen. Das Thema ist vielversprechend: «Grenzen überwinden - Grenzen annehmen», Referentin eine junge körperbehinderte Frau. Mit zwei Bekannten gehe ich erwartungsvoll hin. Der Saal ist bereits ansehnlich besetzt, und immer mehr Frauen kommen dazu. Eilig werden noch Stühle organisiert, schlussendlich ist der Raum zum Bersten voll. Alle sitzen wir erwartungsvoll da; ist da wohl auch ein Quentchen Voyeurismus dabei?

mehr


  • 01.02.2004

Die fünf Sprachen der Liebe

Februar 2004

Wie Kommunikation in der Ehe gelingt von Gary Chapman

von Ueli Tobler

mehr